Vollmond in Skorpion ~ steckenbleiben oder dem wahren Selbst stellen..?!?

Am Montag (16.05.) gegen 6.15 Uhr stehen sich Stier-Sonne und Skorpion-Mond genau gegenüber – es ist wieder Vollmond.
Begleitet wird dieser von einer totalen Mondfinsternis, welche als deutlicher Verstärker der vorherrschenden Energien wirkt.

Uns erwartet eine hoch transformative Phase (bzw. wir befinden uns bereits mitten darin), bei der es in erster Linie um die Themen „Festhalten“ (Stier) vs. „Loslassen“ (Skorpion) geht.
Denn beide Kräfte wirken zum Vollmond gemeinsam.

Die Sonne in Stier ist dabei eher bodenständig und sicherheitsorientiert, während Mond in Skorpion tiefgründig und wahrheitssuchend wirkt.
Stier-Energie hält lieber fest, Skorpion-Energie strebt hingegen nach Transformation und Veränderung.

Dieser Vollmond zeigt uns dadurch ziemlich deutlich auf, an welchen Punkten wir selbst unserer Transformation (noch) im Wege stehen – durch unser Festhalten an Altem, anstatt loszulassen und Veränderung zuzulassen.
Jeder wird nun für sich selbst ziemlich deutlich feststellen, welche Themen das sind, die da jetzt besonders „beleuchtet“ werden – die Mondfinsternis als zusätzlicher Verstärker lässt grüßen..

Zugleich bietet uns diese Zeitqualität aber auch ein unglaubliches Wandlungspotential.
Wer bereit ist, seine (Stier-) Komfortzone zu verlassen und einen Sprung nach vorne, gegebenenfalls auch in unbekanntes Terrain hinein, zu wagen, wird nicht enttäuscht werden – denn die (Skorpion-) Energie steht auch für Magie, die uns durch einen mutigen Schritt ins Unbekannte hinein zuteil wird.

Diese Tage können durchaus „anstrengend“, aber vor allem auch aufwühlend sein.
Es ist dabei wichtig, nicht in einen Widerstand – wogegen auch immer – zu gehen.
Sondern ALLES zu akzeptieren, so wie es ist und so wie es sich zeigt.

Bitte nicht vergessen:
das wahre Selbst akzeptiert – nur unser „dual“ denkendes Ego geht in den Widerstand gegen diejenige Seiten der Dualität, die ihm nicht gefallen.
Dieser Widerstand bzw. das oftmals damit verbundene „Unterdrücken“ von etwas, wo wir nicht hinschauen wollen, führt aber immer nur dazu, dass diese „dunkle“ Seite der Medaille uns irgendwann um ein Vielfaches verstärkt und die Ohren fliegt – denn das ist ein universelles Gesetz!

Schauen wir also besser hin, wenn unsere „Schattenseiten“ nun alle nach und nach beleuchtet werden – und transformieren und integrieren wir diese.
Nur so ist ein neues, „höheres“ (Bewusst-) Sein möglich.

Haben wir doch den Mut, und stellen uns endlich unserem wahren Selbst!

 

Folgende Fragen könnten dabei jetzt auftauchen:

Setzen wir tatsächlich das um, was wir uns vorgenommen haben?
Gehen wir wirklich die erforderlichen Schritte?
Wagen wir es, sind wir mutig?
Erlauben wir es, dass sich unser Leben vollkommen auf den Kopf stellt?

Oder bleiben wir letztendlich aus Angst vor wahren Veränderungen doch wieder im „Altbekannten“ stecken?

Diese Fragen begleiten uns nicht nur zu diesem Vollmond – sie sind vielmehr DAS Thema dieses ganzen Jahres!
Denn die Zeit der „Entscheidungen“ liegt bereits hinter uns.
Jetzt geht es an die Umsetzung – der neue Weg, das neue Leben, das höhere Bewusstsein, muss auch tatsächlich verkörpert werden!

Wenn wir uns bewusst für eine höhere Ebene im Leben entschieden haben, für die Überwindung der Dualitäten in uns, dann bedeutet dies in den kommenden Tagen und Wochen vor allem eines: ARBEIT.

Denn alles, was wir im Rahmen unserer „dualen Lebenskonzepte“ bislang verdrängt oder ignoriert haben, kommt nun nach und nach „ans Licht“ und möchte beleuchtet, transformiert und neu integriert werden -und das ist (Aufräum-) ARBEIT.

Und dieser Vollmond übernimmt nichts anderes als die Aufgabe, uns aufzuzeigen, was wir da alles in nächster Zeit tatsächlich noch „aufzuräumen“ haben – er drückt quasi unsere Start-Knöpfe..

Happy Fullmoon!!

 
 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.