Neumond in Fische (02.03.) / Krieg vs. Frieden / Maya-Welle „Blaue Nacht“ (02.03. bis 14.03.2022)

Am heutigen Abend vereinen sich Sonne und Mond zum Neumond im Tierkreiszeichen Fische am Himmel.

Wie bei jedem Neumond sind wir aufgefordert, Neues in die Wege zu leiten bzw. zu vertiefen.

Die Fische-Zeitqualität bringt eine erhöhte Wahrnehmung und Feinfühligkeit mit sich.
Unsere weibliche Seite, die Empfänglichkeit, wird betont.
Wir können dies nutzen, indem wir uns einfach ein wenig „treiben“ lassen und schauen, was sich dabei zeigt.
Unsere Intuition ist messerscharf – und wenn wir einen „Intuitions-Blitz“ erfahren, dann sollten wir diesen auch weiterverfolgen.

Grundsätzlich befinden wir uns in einer Zeit, in der nach meinem Empfinden nun alles immer leichter wird. Denn die immer wieder geforderten inneren Transformationen der zurückliegenden Zeit zeigen ihre „Wirkung“ immer mehr auch in unserem äußeren Leben.

Ich spreche hier insbesondere von denjenigen, die diese Zeiten tatsächlich auch genutzt haben, um so manches noch vorherrschende „Ego-Thema“ zu wandeln und immer wahrhaftiger zu werden.

Lassen wir uns also bitte nicht davon blenden, dass das äußere Leben derzeit vom Thema „Krieg“ dominiert wird. Denn wer mutig seine eigenen inneren „Kleinkriege“ transformiert hat bzw. dies weiterhin noch tut, der wird von diesem Thema nicht (mehr) angetriggert werden.
Wie Innen, so Außen.

Das klingt (für das Ego) sicherlich erstmal „herzlos“.
Aber es ist genau das Gegenteil!

Lass es mich erklären, bevor du dagegen „rebellierst“:

Wir leben in einer (äußeren!) Welt der Polarität.
Krieg und Frieden sind zwei solcher Pole.
Je mehr Menschen transformieren, wahrhaftiger werden, ihre „Schattenthemen“ in Liebe anschauen und wandeln, inneren Frieden finden, „leuchten“ – desto größer wird natürlich auch der Gegenpol, das Dunkle, der „Krieg“.

Es bringt von daher (leider) auch überhaupt nichts, gegen den Krieg im Außen zu demonstrieren.
Denn wir geben damit das Wertvollste, was wir besitzen, nämlich unsere eigene Energie (Schöpferkraft!), genau dort hinein, in das, was wir eigentlich NICHT wollen – und „füttern“ es dadurch umso mehr!

Das einzige, was (für mich!) Sinn macht, ist es, die eigenen „Kleinkriege“ zu beenden bzw. zu transformieren.
Sei es gegen sich selbst, in der Nachbarschaft, im Job, in Beziehungen… – jeder hier kann sicherlich mindestens ein Thema eines solchen eigenen (inneren) Konfliktes benennen. Und diese sollten wir wandeln – anstatt im Außen „gegen“ etwas zu gehen.

Denn so wie sich Sonne und Mond zum Neumond am Himmel vereinen, können wir IN UNS Krieg und Frieden vereinen, unsere inneren „Kleinkriege“ liebevoll wandeln, und dadurch natürlich dann auch im Außen vom Thema „Krieg“ nicht mehr angetriggert werden.

„Bewusstseinwandel“ lautet hierzu das Zauberwort.. 😉

 

Aber zurück zur weiteren Zeitqualität..

..die Welle „Blaue Nacht“ bringt uns Energien der Fülle.

Wir können in diesen 13 Tagen den Anschluss an bisher unentdeckte (innere) Potentiale finden.
Unsere Intuition ist jetzt extrem klar (siehe oben, zu Neumond in Fische!), läuft auf Hochtouren, und weist uns somit den Weg in die Fülle resp. Erfüllung.

Um die persönliche Fülle erfahren zu können, ist es notwendig, zuerst einmal den Gegenpol anzunehmen, die vollkommene Leere bzw. passive Stille.
(Da ist auch wieder die Polarität, die wir IN UNS vereinen können..)

Bei denjenigen, die bereits mit ihrer inneren Welt verbunden sind, kann sich nun die Fülle des Lebens auf allen Ebenen ausbreiten.
Wer bereit ist, nach Innen zu blicken, bekommt die innere Fülle im Außen reflektiert.

Denjenigen, die der Meinung sind, es fehle die Fülle im Leben, werden in diesen Tagen ihre „Mangelwelten“ und Begrenzungen (des Egos) deutlich aufgezeigt.
Wer (noch) nicht bereit ist, nach Innen zu blicken und sich stattdessen an äußeren Konzepten orientiert (z.B. dem Konzept, dass man „gegen“ Krieg gehen muss..), bekommt (inneren) Mangel im Außen reflektiert.
(.. oder auch innere Kleinkriege..)
Der Verstand, das Ego, „vernebelt“ hier buchstäblich die Intuition.
Dies gilt es zu erkennen und zu erlösen, indem die eigenen Muster des Mangels, alte „Denk-Konzepte“, losgelassen werden.

Wichtig ist, die Fülle im Leben auch tatsächlich zuzulassen, sich dafür zu öffnen und darauf auszurichten (!!), sich weder vom Verstand noch von gesellschaftlichen Konventionen davon abhalten zu lassen.

Da dieser Welle auch das Thema „Träumen“ zugeordnet ist, geht in diesen Tagen das „erschaffende Träumen“ wesentlich leichter vonstatten, unsere Träume erfüllen sich schneller und einfacher – wenn wir wirklich an unsere mentale Schöpferkraft glauben!

Happy New Moon!!
Happy Welle!!

Von Herzen, Claudia

 
 
2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.