Neumond im Schützen – mit Feuer unter dem Hintern in die eigene Wahrheit..?!?

Am Dienstag, 26.11., findet um 16:11 Uhr ein Neumond im Tierkreiszeichen Schütze statt.
Dieser fordert wie immer dazu auf, etwas Neues an den Start zu bringen.

Bild von meineresterampe auf Pixabay

 

Das Wesentliche dieses Neumondes lässt sich gemäß meiner Interpretation dabei in diesem Satz zusammenfassen:

„Don´t let the ruins of your past ruin your future!“

Was bedeutet das?

In diesen Tagen vor dem Neumond klopft nochmals verstärkt etwas „Altes“ an unsere Türen.
Entweder ganz „real“ oder einfach in Form von Erinnerungen, die alte Emotionen hochkommen lassen.

Der „Sinn“, der dahintersteht, ist der, sich der noch vorhandenen eigenen „Baustellen“ bewusst zu werden.

Dieses „Alte“ gilt es also zuzulassen, zu lieben bzw. zu segnen – und dann weiterzugehen, und den Blick wieder zu wenden!

Denn wer im Alten verhaftet bleibt, in den „Ruinen“ der Vergangenheit, verbaut sich dadurch seine Zukunft.
Nicht vergessen: eine „Ruine“ ist kein Gefängnis – wir können diese jederzeit verlassen, und weitergehen!

~

An dieser Stelle kommt dann der Schütze ins Spiel:

Dieser gilt als temperamentvoll und „feurig“, dabei zumal auch etwas ruhelos – er treibt die Dinge voran.
In diesem Tierkreiszeichen Geborene sind wandelnde Optimisten, freiheits- und wahrheitsliebend.
Ihr Leben steht unter dem Motto „Ich suche den Sinn des Lebens“ – sie sind die geborenen Philosophen sowie die Missionare unter uns.

Der Schütze-Neumond führt uns unter diesen Aspekten nun also heraus aus den „Ruinen der Vergangenheit“, hin zum eigentlichen Sinn und Zweck unseres Lebens!
Und das Ganze mit einer gewissen Portion „Feuer unter dem Hintern“.. 😉

~

Die wesentlichen Fragen, die wir uns unter dieser Zeitqualität stellen dürfen, sind also:

Was ist mein Lebenssinn, meine Lebensaufgabe?
Was ist meine Wahrheit?
Was möchte ich leben?

Schattenthema: Wo gibt es noch „Baustellen“? Wo „verbaue“ ich mir mein Glück noch selbst?

~

Der Mut und die Kraft, die für die anstehenden Veränderungen („Bausteine“) benötigt werden, liegen dabei immer IN uns.
Wir müssen sie nur freilegen – und da uns der Schütze direkt mit unserer geistigen Ader verbindet, dürfen wir dieser auch (endlich) vertrauen, und uns zielsicher von innen heraus in die Erfüllung unserer Ziele und Träume führen lassen:

Der Pfeil des Schützen wird einen Volltreffer landen!

 

Tags:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.