NACH Neumond im Wassermann – spürst du das „Ver-rückte“..?!?

Am vergangenen Donnerstag (11.02.) fand der diesjährige Neumond im Wassermann stand.

Kein Tierkreiszeichen hat einen so unbezähmbaren Drang nach Freiheit und Unabhängigkeit wie der Wassermann, keines ist revolutionärer, keines hat unkonventionellere, visionäre Ideen, keines einen größeren Hang dazu, die Welt zu verändern.

Dieser Neumond brachte so einiges mit sich, ich gehe sogar so weit, ihn deshalb tatsächlich als „revolutionär“ zu bezeichnen:

Mut, um unkonventionelle Veränderungen anzugehen.
Mut, um ein Stück weit authentischer zu werden.
„Durchbruch“ zu sich selbst, nach dem Motto: „was gerade im Außen vor sich geht, ist mir egal – ich möchte jetzt für mich selbst vorankommen, meine Ideen umsetzen und stolz auf mich sein“.

Die „verrückte“ Wassermann-Energie hat also etwas „ver-rückt“ –  Äußeres wurde weniger wichtig, eigene (innere) Themen dafür umso mehr.

Wir wollen vorankommen – und sind deshalb bereit, an uns selbst zu arbeiten, unabhängig von „Außen“!

Spürst du das „Ver-rückte“, den „shift“ von Außen nach Innen, und dort mindestens einen Schritt nach vorne..?!?

~

Und wie geht es nun weiter??

Bild von learning art auf Pixabay
 

Dieser Neumond hat Leidenschaften neu geweckt.
Diese Energien begleiten uns noch eine Weile, sie verpuffen jetzt nicht einfach wieder so schnell, wie sie gekommen sind.

Neues ist im Entstehen, und wir können dies nun auch immer mehr erkennen.
Denn das, was wir in uns selbst erreicht haben, spiegelt sich jetzt auch immer mehr im Außen wider.
Wenn wir zu uns gefunden haben, dann finden nun auch im Außen immer mehr neue Dinge zu uns.
Oder auch neue Menschen.

Die nächste Zeit könnte sich deshalb eben noch etwas „ver-rückt“ anfühlen – denn der „shift“ findet nun immer mehr auch im Außen statt.
Und je mehr wir auch im Außen erkennen können, was das für ein „innerer Erfolg“ ist, desto mehr Leichtigkeit macht sich in unserem Leben breit.

Das Leben kann insgesamt nun einfach leichter, leidenschaftlicher werden, weil wir keine inneren „Kämpfe“ mit uns selbst mehr ausfechten müssen – deshalb werden dann auch im Außen die „Kämpfe“ immer weniger.

Je mehr wir mit uns selber im Frieden sind, und das im Außen auch zeigen, desto mehr ist unsere „Welt“ im Frieden und desto leichter wird es.
Weil wir einfach mehr Energie frei haben für uns und unsere Leidenschaften – jenseits aller „Kämpfe“..

Alles wird seine Kreise ziehen, nach und nach, von Innen nach Außen.
Wir bekommen das gespiegelt, was wir uns in uns selbst erarbeitet haben.
Masken fallen, wir wachsen immer mehr in unser wahres Selbst hinein und erfreuen uns daran – und umso friedlicher und freundlicher wird dann eben auch unser Umfeld bzw. unser Alltag.
Alles wird viel viel leichter!

~

Schattenaspekte: Wassermann-Energie kann nicht nur „crazy“, sondern manchmal auch etwas „luftikus“ sein – d.h. es wird dann viel zusammengesponnen, aber nur wenig davon tatsächlich umgesetzt. Bzw. es wird etwas umgesetzt, aber dann geht es nicht schnell genug voran – und wird deshalb wieder in Frage gestellt oder abgebrochen.
Von daher kann es hier für einige von uns auch noch ein paar weitere „energetische Anstupser“ brauchen, für die mit diesem Neumond allerdings die Basis geschaffen wurde.
Denn die Energien „pushen“ uns, wie bereits erwähnt, noch eine Zeitlang weiter voran.

~

Die aktuelle Zeitqualität kann man also in etwa so zusammenfassen:
Wir haben lange und hart an uns gearbeitet, Träume beginnen sich zu erfüllen, und wir würden die Dinge gerne ein wenig beschleunigen.

Doch wie ich bereits im Monatsausblick geschrieben habe, befinden wir uns in einer Art „Transit-Monat“: der fruchtbare Boden ist (unter dem Schnee) zwar bereits vorhanden, die ersten Pflänzchen sind im Werden – aber brauchen noch Zeit und „Pflege“.

Deshalb an dieser Stelle auch nochmals diese „Warnung“:
bitte „bearbeite“ das Feld jetzt nicht, indem du –weil dir alles viel zu langsam geht- anfängst, zu zweifeln und deshalb beginnst, nachzuschauen, ob sich da auch WIRKLICH etwas im Wachstum befindet.
Diese Art von „Kontrolle“ würde den ganzen Prozess nur noch mehr verlangsamen!!

„Pflege“ die Pflänzchen stattdessen mit dem Vertrauen, dass die Natur im Laufe der Zeit wie immer (!) genau das Richtige hervorbringen wird. Und mit Geduld.
Geduld = Vertrauen

Also: bitte bleibe „ver-rückt“ und lass der Natur ihren Lauf!

   

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.