Neumond im Stier – welches Ziel rückt in greifbare Nähe?

Heute Abend wandert der Mond in das Tierkreiszeichen Stier und gesellt sich damit zur Sonne, die sich bereits in diesem Zeichen befindet.

Morgen, am 23.04. gegen halb 5 Uhr morgens, vereinen sich Sonne und Mond am Himmel, der Mond wird für uns unsichtbar – es ist Neumond.

Und wie immer herrschen in dieser Zeitqualität Energien vor, die Neubeginne, Neustarts oder sonstige „Neu-Entstehungen“ unterstützen und vorantreiben.

Der Stier gehört dem Element „Erde“ an.
Von daher geht es bei diesem Neumond in erster Linie um „Handfestes“, „Greifbares“, „Materielles“.
Wünsche wollen greifbar werden. Stabilität und Sicherheit stehen dabei im Vordergrund.

Das Motto des Stiers lautet: „Ich habe!“
Und was ich noch nicht habe – daran arbeite ich..
Denn eine Stier-Energie geht kraftvoll an das Umsetzen von Wünschen und Zielen heran.

Somit rückt auch zu diesem Neumond das Erreichen von Zielen, Wünschen, Träumen in den Fokus.
Damit diese „materiell greifbar“ werden können, d.h. sich realisieren, braucht es als allererstes einen Gedanken: was will ich überhaupt erreichen?

Dieser Gedanke wurde im Optimalfall schon längst gedacht, das entsprechende Bewusst-sein längst ausgesandt. Und befindet sich nun in der „Reife“-Phase (vergleichbar mit der Jahreszeit „Sommer“).

Bild von Jill Wellington auf Pixabay

Der Wunsch, das Ziel, wird also derzeit gegossen, gehegt und gepflegt (und zwar kraftvoll..) – und wird sich dadurch „auskristallisieren“ bzw. realisieren.

Da vermeintlich böse Zungen zuweilen behaupten, eine Stier-Energie wäre etwas „langsam“, heißt es im Moment, nichts über das Knie zu brechen – Gelassenheit und eine stabile „Schritt-für-Schritt“-Entwicklung führen auch an das gewünschte Ziel!

~

Wichtig zu wissen:
es ist jetzt eine Zeit, um weiterzugehen. Langsam, aber stetig!
Denn bestimmte Situationen aus der Vergangenheit klären sich gerade, und machen den Weg frei für positive Veränderungen.
Und hierzu benötigt es das Vorwärtsgehen – den Fluss.
Viel mehr ist nicht zu „tun“ – der Rest fügt sich von ganz alleine.

~

Auf Englisch klingt das Ganze in der Zusammenfassung dann so:
„Just do your work and get ready to receive what you have planted!“

Oder anders ausgedrückt:
Ich will, was kommt – komme es, wie es will!

Happy New Moon! 🙂

 

Von Herzen DANKE!

Tags:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.